Deutsch

Hamberger



Hamberger mit Gold zertifiziert

Rosenheim – Einen tollen Meilenstein im ´Betrieblichen Gesundheitsmanagement` (BGM) hat die Hamberger Sanitary GmbH im Februar 2018 erreicht: Als eines der ersten Unternehmen im südostbayerischen Raum wurde das Unternehmen mit dem Gold Award der AOK Bayern für die Etablierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements ausgezeichnet. Seit 2016 bietet die AOK diese Zertifizierung für Unternehmen an, die einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitsvorsorge ihrer Mitarbeiter leisten wollen.



Mit der Zertifizierung „Gesundes Unternehmen“ soll ein systematischer und kontinuierlicher Verbesserungsprozess in der Gesundheitsförderung von Betrieben angestoßen werden. Im Rahmen der Zertifizierung werden in einem eintägigen Audit Stärken und Verbesserungspotentiale sowie der Stand des betrieblichen Gesundheitsmanagements nach einem bundesweit einheitlichen Qualitätsstandard ermittelt. Die Prüfung umfasst unter anderem Gesundheitsangebote wie Rückenschulkurse oder Stressmanagement, Mitarbeiterbefragungen und das Berichtswesen beispielsweise zum Gesundheitsstand, aber auch das Vorhandensein grundlegender Strukturen und Prozesse wie z.B. die sogenannte Gefährdungsbeurteilung.

Die Auszeichnung zum Goldstandard führte bei Hamberger der AOK Zertifizierungspartner „Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen“ (DQS GmbH) durch. Frau Gertraut Resch-Becke, BGM-Referentin der AOK Bayern, hob beim gestrigen Besuch bei Hamberger in ihren einleitenden Worten hervor, dass sie sich ganz besonders darüber freue, dass die Hamberger Sanitary GmbH zu den ersten Unternehmen in dieser Auszeichnungskategorie hier im Raum Südostoberbayern gehört. 

HerrPeter Hamberger, Geschäftsführer der Hamberger Sanitary GmbH, bedankte sich bei zunächst bei seinen Mitarbeitern und bei der AOK für das gezeigte Engagement sowie für die gute Zusammenarbeit und stellte fest, dass es schon seit Jahren das erklärte Ziel des Unternehmens sei, eine aktive Gesundheitsvorsorge für die Mitarbeiter anzubieten. 

Dies wurde vom Leiter Personal der Hamberger Industriewerke GmbH, Herr Herbert Scharf, dahingehend präzisiert, dass man bei Hamberger mit der Schaffung einer Stelle eines BGM-Verantwortlichen ganz bewusst Strukturen geschaffen habe, um das Anliegen der Geschäftsleitung langfristig und nachhaltig erfolgreich in die Tat umzusetzen.

Der Direktor der AOK Direktion Rosenheim, Herr Gerhard Schöndorfer führte aus, dass leider noch nicht alle Unternehmen die Notwendigkeit eines aktiven Invests im Bereich dieser Themenfelder sähen, er aber feststelle, dass sich das Bewusstsein für die Betriebliche Gesundheit mehr und mehr schärfe.

Herr Michael Marx, Personalreferent und BGM Koordinator der Hamberger Industriewerke GmbH wies darauf hin, dass es für die erfolgreiche Umsetzung eines BGM absolut notwendig sei, immer wieder für die gute Sache zu trommeln und Mitarbeiter aktiv bei diesem Thema zu begleiten und zu unterstützen.

Einig waren sich alle Gesprächsteilnehmer darin, dass gerade die Kombination von arbeitsplatzspezifischen Kursangeboten, wie z.B. „Rückenschule“ oder „Richtiges Heben“, und allgemeinen Themen wie z.B. „Gesundheitsbewusstes Essen und Kochen“ der richtige Weg ist, um möglichst viele Mitarbeiter im Unternehmen für das Thema des Betrieblichen Gesundheitsmanagements zu sensibilisieren.


« Zurück zur Übersicht